Freizeit - Autokempink Strážnice

Česky English Deutch Hungary
Sie befinden sich hier: camp-straznice.cz »Freizeit

Interessante Verweise (Links)

Webseite Strážnice
www.straznice.cz

Umgebung von Strážnice:
www.straznicko.cz
www.slovacko.cz

Freilichtmuseum und Schloss:
www.nulk.cz

KD Strážničan:
www.kd-straznice.cz

Baťa Kanal - Wasserweg:
www.batuvkanal.net
www.batacanal.cz

Weinbau und Weinkeller:
www.zerotinas.cz
www.zameckesklepy.cz
www.vinobotur.cz
www.obec-petrov.cz/plze.htm

Auskünfte für Radfahrer:
www.cykloserver.cz
www.vinarske.stezky.cz

Suche, Vergleich und Bewertung von Campingplätze, Tschechien
Suche, Vergleich und Bewertung von Campingplätze, Tschechien

Kallender der Aktionen 

Stadt Strážnice:
kalednář kulturních akcí 2008 (formát PDF)

Mikroregion Strážnicko:

kalednář kulturních akcí 2008 (formát PDF)

Tipps für Ausflüge

    

MIKULČICE – 24 km (mit dem Auto)
1 km vom Dorf entfernt befindet sich ein Nationalkulturdenkmal – Der frühmittelalterliche slawische großmährische Burgwall, diese ist mit seiner Fläche von 10 ha die ausgedehnteste slawische archäologische Fundstätte in der Tschechischen Republik mit einzigartigem Erhaltungszustand, Funde der Negativfundamente von 12 Steinkirchen, eines Magnatenpalastes und die mehr als 2.500 freigelegten Gräber und viele andere einzigartigen Funde. 2 km vom Dorf entfernt liegt ein Naturschutzgebiet, hier finden Sie den Schwarzstorch und den Fischreiher.

MILOTICE – 20 km (mit dem Auto)
Das Schloss von Milotice (16. Jh.) steht an der Seite der prächtigsten Barockschlösser Mährens . Seine Architektur geht minutiös von den zeitgegebenen Prinzipien der Achsensymmetrie aus. An seiner Gestalt waren Architekten Domenico Martinelli und Antonio Salla beteiligt, Christian Pröbstl ist Autor der Statuen der antiken Götter an der Attika des Eingangsportals. Der Skulpturenschmuck an der Brücke mit zwei Greifen stellt das Werk von Johann Christopher Schletterer dar. Das Schloss ist von einem französischen Garten und einem englischen Park umgeben.

PETROV – 3,5 km (mit dem Auto, Bus oder Zug)
Seit 1580 Schwefelbäder. Die berühmten Weinkeller „Plže“ befinden sich im Hang über der Gemeinde. Die Fassaden einiger Weinkeller sind mit einer einfachen Kombination weißer und blauer Farbe verputzt, andere sind außerdem noch mit farbigen Ornamenten geschmückt. Traditionellen Trachtenkostümen.

KŇĚŽDUB-8 km (mit dem Auto, Bus)
Dieses Dorf ist mit den Malern der mährisch-slowakischen Motive, Joža Úprka und Antoš Frolka, sowie mit Úprkas Bruder, dem Bildhauer Franta Úprka, verbunden. Alle Künstler sind in Kněždub geboren. Ihre Grabstätten finden wir im hiesigen Friedhof, auch „Slovácký Slavín - Ruhmesfriedhof der Mährischen Slowakei" genannt. Neben den Geburtshäusern dieser Künstler können wir auch einige erhaltene Bauten der Volksarchitektur bewundern.

KUŽELOV – 16 km (mit dem Auto, Bus)
Sehr interessantes technisches Denkmal aus dem Jahre 1842 – eine Windmühle vom holländischen Typ mit einer ständigen Ausstellung. Den baulich erhaltenen Stand der Mühle bemerkten auch die Filmemacher – es wurden hier einige Märchen und Filme gedreht. Sonntags geöffnet. Ungefähr 2 km von hier entfernt befindet sich ein Platz, der „ Drei Steine“ genannt wird, an der tschechisch-slowakischen Grenze. Es geht um einen Holzkreuz und drei Steine, die zur Erinnerung einiger Rebellen gebaut wurden, die hier gefesselt und durch die kaiserliche Armee hingerichtet worden. Ort der geheimen Grenzübergänge zur Zeit der Okkupation. Unten im Dorf steht die Kirche der Heiligen Dreifältigkeit aus dem Jahre 1768; Tradition von Weberei und Schnapsbrennen.

RADĚJOV – LUČINA – 8 km (mit dem Auto, Bus)
Das Dorf Radějov ist ein Eingangstor in ein Erholungsgebiet, in dem Sie Ihre Unterkunft in zahlreichen Pensionen, Erholungszentren und Bungalows in wunderschöner Forstlandschaft finden können. Sich entwickelnde Agrotouristik, Rosarium, Wildgehege mit Damböcken im Naturschutzgebiet Kúty, Schwimmen und Fischfang in der Talsperre Mlýnky an der tschechisch-slowakischen Grenze (Nebenstraße zu dieser Talsperre ist ca. 2,5 km vor dem Eintritt ins Dorf).

LUHAČOVICE – 48 km (mit dem Auto, Bus, Zug)
Kurort mit hundertjährigen Tradition, 10 Heilquellen, Sie finden hier viele Heilbäder, Kurhotels, Sanatorien, Museen und Ausstellungen. Nördlich von der Stadt ist ein Stausee, Autocampingplatz, Baden.

LEDNICE – 45 km (mit dem Auto, Bus)
Das neogotische Schloss im weltbekannten Areal von Eisgrub-Feldsberg (Lednice-Valtice) wurde in das Verzeichnis des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Früher war es eine gotische Feste, die später zum Renaissance- und Barockschloss umgebaut wurde. Am Bau und der Gestaltung der Räume wirkten zahlreiche bedeutende Künstler und Architekten mit. Seine heutige Gestalt erhielt das Schloss durch den pseudogotischen Umbau in den Jahren 1846-1858. Das prächtige Schloss ist von einem herrlichen Park mit romantischen Bauten (Minarett, Johannisburg, Apollo-Tempel, Drei Grazien, Kapelle St. Hubertus) und einem ausgeklügelten Netz von Teichen und künstlichen Inseln umgeben. 

BUCHLOVICE – 35 km (mit dem Auto)
Schloss Buchlovice (Buchlowitz) unweit der majestätischen Burg Buchlau gehört zu den bedeutendsten Barockresidenzen in der Tschechischen Republik. Umfangreiche Sammlungen, ruhmreiche Besitzer. Ganz ausserordentliche Bedeutung hat auch der Neobarockgarten und der augedehnte englische Park, der zu den schönsten historischen Parkanlagen in der Tschechischen Republik gehört. Die Burg Buchlov (Buchlau) aus dem 13. Jahrhundert ist eines der ältesten Burgen Mährens. Von hier bietet sich ein schöner Ausblick auf die bewaldeten Bergrücken. Die Burg wurde rekonstruiert und häufig finden hier Kulturveranstaltungen statt.

ČEJKOVICE – 25 km (mit dem Auto)
Ursprünglich gotische Festung, später ausgeweitert auf Renaissanceschloss, zur Zeit rekonstruiert.

PRUŠÁNKY – 32 km (mit dem Auto, Bus)
Altertümliche Gemeinde, sehr gut bekannten Weinkeller (460) “Nechory”.